Marco W. aus Uelzen

Nachdem wir vor ca. 6 Monaten den Fall „Marco W.“ als Spass-Guru des Monats vorgestellt haben, ist das Martyrium des 17 jährigen Marco wohl vorerst vorbei. Wie in der int. Presse zu lesen war, wurde der Prozess auf April vertagt. Der Ausreise des Angeklagten wurde stattgegeben. Sobald dies klar war, wurde Marco W. mit einem Privatjet ausgeflogen – schnell weg aus dem Land, das ihm eigentlich einen schönen, erholsamen Urlaub bescheren sollte. Marco befindet sich aktuell an einem geheimen Ort in Deutschland, um Zeit mit seiner Familie zu verbringen und einen kleinen, aber feinen Teil dessen nachzuholen, was ihm 8 Monate lang im türkischen Knast nicht vergönnt war. Jeder, der schon einmal eine Reportage über türkische Gefängnisse gesehen hat und insbesondere jeder, der ein derartiges Gefängnis schon einmal live gesehen hat, kann sich ausmalen, wie es dem Jugendlichen in dieser Zeit ergangen sein mag.

Die Macher von Spass-Guru freuen sich – natürlich auch im Namen aller Leser – über die „Freilassung“ von Marco W. !

Das Krasse an dieser Story ist meiner Meinung nach, dass sich der Prozess immer noch hinzieht – obwohl längst alle Fakten auf dem Tisch liegen und (nach vielen Pannen) selbst die Übersetzung von Charlottes Vernehmungsprotokoll vorliegt. Ein Fall, der für internationale Aufruhr sorgt, der türkischen Bevölkerung (durch rezessiven Tourismus) Millionen-Einbußen beschert und der Türkei den Europa-Beitritt (auf jeden Fall temporär) vermiesen kann, darf doch definitiv nicht SO abgehandelt werden! Das ist das Letzte! Der Fall Marco wird uns aber mit Sicherheit weiter beschäftigen, denn wie sagt man so schön „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. Getreu diesem Wahlspruch sollte das Fiasko im April wieder seinen Lauf nehmen. Spätestens wenn der Prozess weiter gehen sollte, stellt sich auch die Frage: „was passiert mit Marco?“.

Freigelassen und dann?

Auf der Webseite des Nachrichtensenders n-tv ist zu lesen: „Nach Angaben von Justizexperten kann Marco nicht an die Türkei ausgeliefert werden.“ (Vgl. http://n-tv.de/893289.html) Aber die Frage ist doch:kann er in Abwesenheit – in einem derart pannengeprägten Verfahren – wirklich verurteilt oder freigesprochen werden? Fragen über Fragen … aber mal ganz im Ernst: nach dieser Vorgeschichte würde mich nichts mehr wundern! Es ist einfach unglaublich, was hier im nahen Osten so abgeht …
Reisefrust

Ach ja: es gibt übrigens keinen Sinn, nicht mehr in die Türkei zu reisen, denn derartiger Reisefrust schädigt immer die, die es am wenigsten verdient haben: die Mitarbeiter in den Hotels, kleine Zulieferer, die (arme) Landbevölkerung. Aber mal ganz im Ernst: auch, wenn ich einige Zeit meiner Jugend in der Türkei genießen durfte: MICH bekommt in den nächsten Jahren niemand in die Türkei – dafür hat mich der „Fall Marco W.“ viel zu sehr erschüttert!

Weitere offene Fragen

Ehrlich gesagt finde ich, dass es eine Vielzahl von Ungereimtheiten in diesem Fall gibt. Zu aller erst frage ich mich, weshalb keine „Gegenanzeige“ gegen die Eltern von Charlotte wegen Verletzung der Aufsichtspflicht gestellt wurde. Es kann ja gut sein, dass das gemacht wurde – aber veröffentlich wurde das nicht bzw. ich habe nichts davon mitbekommen.

Auch komisch ist die Tatsache, weshalb Charlotte so verdammt lange gebraucht hat, um eine Aussage zu machen und die Vorfälle zuschildern. Das Ganze hat sich über fast ein halbes Jahr hingezogen!
Zudem frage ich mich, wie es sein kann dass – wenn ein Richter selbst um seine Ablösung bittet – dem Befangenheitsantrag nicht stattgegeben wird! DAS ist und bleibt für mich ein Skandal erster Ordnung!

Eine weitere offene Frage ist für mich, weshalb man einen 17 Jährigen fast ein dreiviertel Jahr in U-Haft nimmt, anstatt ihn direkt in sein Heimatland abzuschieben. Da die deutsche Staatsanwaltschaft in diesem Fall ermitteln muss und auch ermitteln wird (so die aktuellen Infos), wird der Fall so oder so hier verhandelt.
Desweiteren würde mich interessieren, weshalb sich Charlotte nicht öffentlich äußert oder weshalb ihre Eltern keine Interviews geben, so dass man diesen Standpunkt auch anhören könnte! Die Frage scheint zwar sekundärer Natur zu sein – aber sie könnte auch Aufschluss darüber geben, was wirklich passiert ist.

Zudem frage ich mich, weshalb in den englischen Medien kaum Infos über den Fall erscheinen … bei meiner Recherche konnte ich (neben ein paar Aufrufen und den Webseiten einiger „free Marco“-Aktivisten) kaum Infos finden!

Fazit

Naja, wie dem auch sei – wichtig ist, dass Marco wieder in Deutschland ist.
Weiterführende Links

Anbei habe ich Euch noch ein paar Links von Seiten zusammengestellt, die sich intensiv mit dem „Fall Marco“ beschäftigen:

Bärendienst für Marco W. (handelsblatt.de)

Der Fall Marco W.: Ein türkisch-englisch-deutsches Verwirrspiel (nachgedacht.blogg.de)

Der Fall Marco W – Skandal um türkischen Anwalt? (blog.rechtsanwalt.com)

Antalya: Marco W. ist frei (ci-jou.de)

Marco W. – wirkt sich das Verfahren auf die Reisebranche aus? (reise-weblog.de)

Marco W. befreit (tazblog)

Hätte Marco W. besser geschwiegen? (ra-blog.de)

Marco W.: Anklage auch in Deutschland möglich (lawblog.de)

You can leave a response, or trackback from your own site.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Apple iPhone. Apple iPhone

Zurück