Auswandern – der Gedanke nimmt Form an

So. Da ich mir seit einiger Zeit ernsthaft Gedanken über das Auswandern mache, habe ich mir gedacht, dass ich Euch mal kurz über den Stand der Dinge informiere.

Nach reiflichen Überlegungen kommen für mich folgende Länder infrage: Schweiz, Kanada, Neuseeland, Spanien. Die Pros und Contras abzuwägen fällt mir bei diesen Destinationen wirklich nicht leicht.

An der Schweiz gefällt mir die Tatsache, dass ich immer nur wenige km von ihr weg gelebt habe 🙂 und daher mit Schweizerdeutsch (sprich: Schwyzerdytsch) bestens vertraut bin (so gut, wie man es als „Ausländer“ eben nur sein kann *g*). Von der sprachlichen Komponente abgesehen finde ich das Steuersystem sehr sinnvoll und die demokratischen Grundprinzipien funktionieren hier auch sehr gut (Stichwort: Volksentscheid). Die Natur ist ebenfalls der absolute Hirnhammer – und für jeden Berg/Natur-Fan ein absolutes Muss. Die Schweiz ist ja zudem ein absolutes – wenn nicht DAS – Wintersport-Paradies. Zu den Nachteilen: die Lebenshaltungskosten sind nicht ganz so angenehm 🙁 … und meine Erfahrung hat zudem gezeigt, dass in der Schweiz ein sehr gespantenes Verhältnis zu „Ausländern“ aus Deutschland besteht. Ich musste bisher einige sehr schlechte Erfahrungen mit meiner Herkunft machen – aber eben auch einige sehr gute! Wie gesagt – das sind eben meine Erfahrungswerte und als Deutscher hat man es in der Schweiz daher wohl nur sehr bedingt leicht. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass ich mich abe relativ schnell eingliedern könnte da ich wie oben bereits beschrieben – sehr gut mit Land und Sprache vertraut bin. Und sind wir doch mal ehrlich: die Schweiz ist eines der geilsten Länder der Erde 🙂 …
Und nun zu Kanada. Da die USA für mich eine absolute „no go area“ darstellen, habe ich mich zuerst kaum für Kanada interessiert. Als ich aber im Urlaub mehrmals mit Kanadier(innen) in Kontakt kam *g*, ist mir sofort aufgefallen, dass die Kanadier eines der nettesten Völkchen der Erde sind. Ich kenne mittlerweile wirklich viele Kanadier und habe auch gute Kontakte in verschiedene Regionen, die ich hege und pflege – und ich bin immer noch absolut davon überzeugt, dass ich noch nie (!) ein derart positives Feedback erhalten habe. Mal ganz davon abgesehen sind die steuerlichen Voraussetzungen ebenfalls höchst attraktiv. Das Land strotzt zudem vor unberührter Natur (na gut – in Toronto & Co natürlich nicht … aber diese Gebiete machen ja auch nur einen winzigen Bruchteil der Größe Kanadas aus!) und bietet optimale Voraussetzungen für Aktivitäten im Freien. Zudem finde ich die Tatsache sehr angenehm, dass man als Deutscher sehr (!) positiv aufgenommen wird; Vorurteile habe ich noch bei keinem (!) Kanadier erlebt und das ist schon ein großes Plus wert. Da mein Englisch eigentlich sehr gut ist, könnte ich mir auch vorstellen, nach Kanada zu ziehen. Das große Minus ist eigentlich nur die Entfernung zu Deutschland … man will ja schließlich auch mal in Deutschland Urlaub machen können :-). Aber gut – die Preise und die Dauer für einen Flug von Frankfurt am Main bis nach Toronto sind wirklich noch human. Das wäre für mich auf jeden Fall kein Grund, nicht nach Kanada zu ziehen. Perfekt ist die Tatsache, dass man in Kanada als Unternehmer eigentlich kein Problem bei der Einwanderung zu erwarten hat … die freuen sich noch über produktive, innovative Jungunternehmer!

Neuseeland wäre auch eine Alternative. Hier stört mich aber ein wenig die Einöde (das ist schon fast zuviel des Guten – wie im Norden Kanadas …) aber in und um die städtischen Regionen scheint es auch ganz cool zu sein. Nach Gesprächen und Recherchen habe ich erfahren, dass die Volksseele der Neuseeländer auch wirklich top sein soll und, dass man als Deutscher sehr gut aufgenommen wird und keine Probleme mit der Integration bestehen. Das politische und wirtschaftliche System gefällt mir auch sehr gut … das dicke Minus ist eben die Entfernung zu Deutschland – „mal eben“ für ein WE oder für eine Woche nach DE zu fliegen ist hier undenkbar. Aber trotzdem: Neuseeland gefällt mir sehr gut!

Und zu guter Letzt wäre es auch denkbar, nach Spanien auszuwandern. Okay, okay – hier wandern wohl die meisten Deutschen ein – aber das hat ja auch gute Gründe! Moderate Steuern, eine relativ lockere Gesetzgebung, eine überaus nette Gesamtstimmung und vor allem das (in einigen Regionen immer) schöne Wetter sind die Pluspunkte für das Auswander nach Spanien. Negativ ist, dass die großen Städte wie Barcelona, Valencia usw. teilweise sehr moloch-mäßig sind (und das gerade wegen des Massentourismus!) und die Wasserqualität in und um die Metropolen nicht gerade prickelnd ist. Dagegen spricht aber die Tatsache, dass ich so oder so nur an den Rand einer Großstadt ziehen würde … oder eben auf eine der vielen schönen Inseln. Fuerteventura, Menorca und Lanzarote wären für mich denkbare Auswanderungsziele ohne Großstadt-Flair (was ja auch was für sich hat). Gerade auf Fuerteventura habe ich mich immer sehr wohl gefühlt … die Einheimischen waren immer sehr zuvorkommend und gastfreundlich.

Grundsätzlich würde ich am Liebsten nach Cuba auswandern – aber das lässt sich aufgrund diverser unsicherer Faktoren wohl kaum realisieren. Insbesondere deshalb nicht, weil ich schon kommerziell geprägt bin … aber nun gut … Cuba ist (vom Kommerziellen abgesehen) das für mich interessanteste Land der Welt. Mit Abstand sogar! Die Kubaner sind wahnsinnig freundlich und offen, die Landschaft ist paradiesisch und das Klima absolut perfekt. Von den hübschen Kubanerinnen mal ganz abgesehen … :-). Auch, wenn das Auswandern nach Cuba wohl nicht realisierbar ist, werde ich immer wieder mal kurz vorbeischauen :-).

Kanadische Freunde haben mir übrigens erzählt, dass man von Kanada aus in nicht einmal 4 Stunden in Kuba ist. Die Preise für einen derartigen Urlaub sind ähnlich wie wenn man von Deutschland aus nach Spanien fliegt … und man bekommt in Kanada dafür einen Karibik-Urlaub … das ist doch schon absolut geil!

Hmmm … ich werde mich jetzt noch ein bisschen durch gute Urlaubs– und Reise-Blogs lesen und meinen Auswanderungs-Gedanken in aller Ruhe formen. Denn wenn ich eines nicht habe, dann ist das Zeitdruck 🙂 – ich muss ja schließlich noch fertig studieren und das dauert noch ein bischen 🙂 … aber wer weiß – vielleicht zieht’s mich ja schon früher in die Ferne … ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden 🙂

You can leave a response, or trackback from your own site.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Apple iPhone. Apple iPhone

Zurück